Intelligent modernisieren

Energie sparen, Wohnkomfort verbessern und den Wert der Immobilie steigern in einem Schritt: Die energetische Modernisierung Ihres Hauses.

 

 

Effektiv Energie sparen

 

In den meisten Haushalten ist das Thema Energieeinsparung längst angekommen. Wir verwenden Sparlampen, kaufen genügsame Elektrogeräte und achten darauf, dass das Fernsehgerät komplett ausgeschaltet wird. Allerdings bleibt bei diesen Bemühungen oft der wesentlichste Faktor außen vor: das Gebäude selbst, vor allem wenn es älter als 20 Jahre ist. Denn die Wärme zu ersetzen, die durch die Gebäudehülle wie Dach und Außenwand entweicht, verbraucht mit weitem Abstand die meiste Energie im Haus. Nach Untersuchungen der Deutschen Energieagentur DENA lassen sich an der Gebäudehülle bis zu 80 % des Energiebedarfs eines Einfamilienhauses einsparen. Und am effektivsten im Bereich der Wärmedämmung – alleine hier bis zu ca. 50 %. Hier bieten sich im Besonderen die Dämmung der Außenwände, des Dachgeschosses, der obersten Geschossdecke und der Kellerdecke an. Der hohe Wohnkomfort und eine große Ersparnis der Energiekosten machen Eigentümer und Mieter energetisch modernisierter Gebäude und die Umwelt zu Gewinnern.

Mit Dach und Außenwand beginnen


Das größte Sparpotential liegt bei Dach, Außenwand, Geschossdecken und Kellerdecken. Weiteres Einsparpotential liegt bei der Heizanlage und den Fenstern. Zunächst aber sollten Dach und Außenwand modernisiert werden, denn durch die effiziente Energieeinsparung macht sich eine ältere Heizanlage danach deutlich weniger bemerkbar. Bei einem späteren Sanierungsschritt wird dann die Leistung der neuen Heizung wirklich optimal ausgelegt. Die relativ kleinen Fensterflächen können dabei eine untergeordnete Rolle spielen.

Aus alt mach sparsam

Es ist gut zu wissen, dass moderne, energiesparende Wärmedämm- Maßnahmen, die heute bei Neubauten Standard sind, auch bei älteren Gebäuden anwendbar sind. Die riesige Oberfläche des Hauses, die so genannte Gebäudehülle, wird bei der Modernisierung vom Dachdecker- Innungsbetrieb in ein energetisch topaktuelles Funktionsteil umgewandelt. Neben den genannten Vorteilen der zukünftig deutlichen Einsparung von Energiekosten bietet diese Modernisierung die Möglichkeit, das äußere Erscheinungsbild Ihres Hauses entscheidend aufzuwerten. Eine Maßnahme, die nicht nur in der Kostenbilanz und der Wertsteigerung des Gebäudes, sondern auch durch die tägliche Freude am Wohnen richtig Spaß macht.

 

 

Intelligent modernisieren – systematisch vorgehen

Wenn Ihr Gebäude 30 Jahre und älter ist sollten Sie in der nächsten Zeit eine Modernisierung in Teilbereichen oder als Gesamtes planen. Um dabei den größten Nutzen zu erhalten und Kosten zu sparen ist ein systematisches Vorgehen unverzichtbar.                                                                                                                          

                                                            Mit Kompetenz zum Ziel 

Beginnen Sie mit einer Bestandsaufnahme. Betrachten Sie zunächst die Gebäudehülle und die Anlagetechnik. Überlegen Sie auch, ob Sie in Zusammenhang mit der Modernisierung noch zusätzlichen Wohnraum gewinnen möchten. Auch sollten Sie prüfen, ob sich die Möglichkeit der Energiegewinnung durch Solarthermie- oder Photovoltaikanlagen anbietet. Wir unterstützen Sie bei diesem Vorgehen von Anfang an. Auf Grund unserer umfassenden Ausbildung sind wir Experten für die Bereiche Dach, Dachausbau, Fassade, Abdichtung und Solartechnik. Dies schließt die energetisch wichtigen Felder Dachdämmung und Dachausbau sowie die Fassadendämmung mit ein. Wir besitzen damit die besondere Kompetenz für die – gerade im Bereich der Sanierung erforderlichen – bauphysikalischen Beurteilungen. Wir helfen Ihnen bei der Planung und bieten Ihnen für Ihre geplanten Maßnahmen sozusagen ein Sorglos-Paket. Beginnend mit einer umfassenden Bestandsaufnahme bis hin zu einer langfristigen Wartung und Pflege sorgt er für den Erfolg Ihres Modernisierungsprojektes.

Unser Ziel – maximale Effizienz

 

Bei der Modernisierung empfiehlt es sich in der Regel in einer bestimmten Reihenfolge vorzugehen. Da durch die Wände die meiste Wärme verloren geht, lässt sich durch den Einsatz einer langlebigen, vorgehängten hinterlüfteten Fassade auch am meisten sparen. Parallel dazu sollte auch das Dachgeschoss beziehungsweise die letzte Geschossdecke entsprechend gedämmt werden. Denn nur, wenn die Gebäudehülle bereits gut gedämmt ist, macht sich auch eine moderne Heizungsanlage wirklich bezahlt, da sie sich dann bestmöglich bemessen lässt, was zu weiteren Einsparungen führt. Wird die Heizung vor der Gebäudehülle saniert, entweicht die erzeugte Wärme trotzdem noch ungehindert aus dem Gebäude. Moderne Fenster sollten erst montiert werden, wenn die Außenwand bereits gedämmt ist. Denn moderne Fenster unterbinden den ständigen Luftaustausch, dadurch steigt, wenn die Wände noch nicht gedämmt wurden, die Gefahr der Schimmelbildung durch Kondenswasser im Innenraum. Regelmäßiges Lüften wird notwendig und macht die Erneuerung der Fenster energetisch gesehen weitgehend sinnlos.

 

 

 

 

Das Dach intelligent modernisieren – doppelt gewinnen

Durch mangelhafte, unwirksame oder gar fehlende Wärmedämmung entsteht im Sommer in vielen Gebäuden eine unangenehme Stauwärme, im Winter entweicht unablässig wertvolle Heizenergie. Beides führt zu einem schlechteren Wohnklima und hohen Kosten für die teure Klimaanlage oder eine ständig betriebene Heizung. Um dies zu vermeiden muss das Dach ausreichend und fachlich richtig gedämmt werden.

Lassen Sie die Profis ran!

Oft ist vor allem bei älteren Gebäuden im Dachgeschoss die Dämmung oder die Luftdichtigkeit laienhaft ausgeführt. Allein die Tatsache, dass Wärmedämmstoffe vorhanden sind, reicht daher nicht aus, um auf eine wirksame Wärmedämmwirkung schließen zu können. Die bauphysikalischen Rahmenbedingungen müssen unbedingt beachtet werden. Daher ist eine energetische Sanierung kein Do-it-yourself Projekt. Fehler in der Ausführung mindern die erwartete Dämmwirkung erheblich oder heben sie sogar völlig auf. Bei falscher Führung der Funktionsschichten kann sich unauffällig Kondenswasser bilden. Der in Folge auftretende Schimmelbefall ist meist erst dann zu erkennen, wenn größere Gebäudeteile befallen sind, die dann aufwändig und teuer saniert werden müssen. Eine wirksame, fachgerechte Wärmedämmung am Dach kann von uns als Dachdecker-Innungsbetrieb auf mehreren Wegen erreicht werden: die Dämmung zwischen den Sparren ist die einfachste Möglichkeit, vorausgesetzt die Sparrentiefen reichen aus um die geforderte Dämmstoffdicke unterzubringen. Als Alternative dazu gibt es die Dämmung unter den Sparren. Beide Dämmungen werden bei noch nicht ausgebauten Dachgeschossen eingesetzt.

 

Wertsteigerung für Ihr Haus

 

Natürlich ist es von Vorteil, im Zusammenhang mit diesen Energiesparmaßnahmen gleichzeitig über eine Wohnraumgewinnung im Dachgeschoss nachzudenken und sofort die geeigneten Vorbereitungsmaßnahmen zu treffen. Egal, ob Sie das Dach von außen oder von innen dämmen, es muss auf jeden Fall luftdicht verschlossen werden. Nur dieses minimiert den Energieverlust durch unkontrollierten Luftaustausch und vermeidet die Bildung von Tauwasser und Schimmel in der Dachkonstruktion. Gerade luftdichtes Sanieren stellt höchste Anforderung an die Fachkompetenz des ausführenden Betriebes. Wenn im Zusammenhang mit der Modernisierung Ihres Gebäudes das Dach neu eingedeckt werden soll, bietet sich eine Dämmung zwischen den Sparren von außen an. Dieses hat den besonderen Vorteil, dass bei schon ausgebautem Dachgeschoss die Innenräume unangetastet bleiben. Alternativ kommt eine Aufsparrendämmung in Frage, die ebenfalls von außen auf das Dach aufgebracht wird. Dafür sind wir natürlich der kompetente Spezialist. Alternativ zur Dämmung des Dachgeschosses bietet sich die Dämmung der obersten Geschossdecke an. Diese effiziente Maßnahme kommt aber nur dann in Frage, wenn das Dachgeschoss nicht - und auch in Zukunft nicht - als Wohnraum genutzt wird.

 

Die Sonne bringts!

 

Wenn Sie den Einbau von Wärmedämmung mit der Installation einer Solaranlage verbinden, sparen Sie doppelt. Wandeln Sie Ihr Dach von einem reinen Schutzdach in ein modernes Nutzdach um! Viele Dachflächen eignen sich zur Energiegewinnung. Einmal können sie mit Photovoltaikanlagen versehen werden, in denen Sonnenlicht in elektrischen Strom umgewandelt wird. Zum anderen lassen sich auch Solarthermieanlagen montieren, die die Sonnenwärme zur Brauchwassererwärmung und Heizung einsetzen. Wir sind im besonderen Maße der Ansprechpartner, wenn es um die Planung und den Einbau von Solaranlagen geht. Neben der Vertrautheit mit einer Vielzahl von Baumaterialien ist der Dachdecker dafür der Spezialist, denn auch Solaranlagen müssen selbstverständlich im Steildach regensicher und im Flachdach zuverlässig wasserdicht integriert werden. Auf diesen fachgerechten Einbau muss besonders geachtet werden, da sonst Wasser in die Unterkonstruktion eindringt und teure Schäden verursachen kann. Bei uns sind Sie in den richtigen Händen, hier stimmt nicht nur die Fachtechnik, sondern auch die gestalterisch ansprechende Integration ihrer Solaranlage in Ihr Haus als ganzes. Unabhängig von Energiepreisen

Eine Solaranlage gibt Ihnen größere Unabhängigkeit von den Energieversorgern und deren Preispolitik und macht sich in der Regel bereits nach einem überschaubaren Zeitraum für Sie bezahlt. Dazu tragen auch Fördermittel aus aktuellen Förderprogrammen von Land oder Bund bei. Sprechen uns darauf an!